Neue Wege bei der Arbeitszeit- und Qualifizierungspolitik

Viele Betriebe bieten ihren Beschäftigten nicht die Möglichkeiten, sich im Laufe ihres Lebens ausreichend weiterzubilden. Zu den Ursachen fehlender zeitlicher Ressourcen für betriebliche Weiterbildung gibt es bereits eine umfangreiche Forschung. Kaum untersucht sind hingegen Strategien und Voraussetzungen einer Überwindung dieser „Zeit-Barrieren“. Diese Forschungslücke hat das Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) erkannt und untersucht in einem aktuellen Forschungsprojekt, wie und unter welchen Bedingungen Betriebe trotz großen ökonomischen Drucks sich anders verhalten und ihren Beschäftigten Zeitarrangements für Weiterbildung bereitstellen. Das Forschungsprojekt läuft von Anfang 2010 bis Ende 2013 und wird von der Hans-Böckler-Stiftung gefördert.

Petra David sprach im Auftrag der Gesllschaft für innovative Beschäftigungsförderung  (G.I.B.) mit Herrn Dr. Philip Wotschack, Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Abteilung Ausbildung und Arbeitsmarkt am WZB, der das von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Forschungsprojekt unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Heike Solga zusammen mit Philipp Schulte-Braucks und unter Mitarbeit von Franziska Scheier betreut.

 Ausführliches Interview

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.